Nachrichten zum Thema Ankündigungen

15.05.2014 in Ankündigungen

Berliner-Kissen sorgen für mehr Sicherheit auf dem Heddesdorfer Berg

 

Berliner-Kissen sorgen für mehr Sicherheit auf dem Heddesdorfer Berg

 

Nach mehrmaligen Treffen gelang es Iris Nengel und Sebastian Strobl vom SPD Ortsverein Heddesdorf, in Verbindung mit den Vertretern der Ludwig-Erhardt-Schule sowie der Kinzingschule erste Erfolge zu erzielen. Auch Bürgermeister Kilgen und Jan Einig, Leiter des Tiefbauamts, stehen dem Ergebnis, den fliessenden Verkehr durch die Berliner Kissen zu beruhigen, optimistisch entgegen. „Die Berliner-Kissen sollen vom Zebrastreifen in Richtung Grundschule in zwei versetzten Reihen angebracht werden, dies ermöglicht es, den Schulweg zur Grundschule sicherer zu machen.“, so die Vorsitzende des SPD-Ortsverein Heddesdorf Iris Nengel. Auch Sebastian Strobl, Geschäftsführer des Ortsvereins und Mitglied im Planungsausschuss der Stadt Neuwied, findet: „Durch Ansiedlung eines Nahversorgungszentrums auf dem Heddesdorfer Berg und dem damit verbundenem zunehmenden Verkehr, ist es sinnvoll an einer „Tempo-30-Lösung" festzuhalten.

 

21.04.2014 in Ankündigungen

Infostände in Heddesdorf

 

Unsere Infostände in Heddesdorf sind an folgenden Terminen, jeweils 10:00- 13:00 Uhr:

26.04.2014: Ringmarkt

03.05.2014: Nagelgasse

10.05.2014: Ringmarkt

24.05.2014:  Nagelgasse

09.04.2014 in Ankündigungen

Anfrage für die Stadtratssitzung am 09.04.2014

 

 

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister Roth,

wir bitten die nachstehenden Fragen zum Thema 

„Soziale Stadt – weiteres Projektgebiet Heddesdorf“

zu beantworten:

Der Stadtrat hat in seiner Sitzung vom 11.05.2010 den Antrag  der SPD-Fraktion nach Beratung in der nachstehenden Form beschlossen:

Die Verwaltung wird beauftragt, die Ergebnisse des bestehenden Projektes den zuständigen Ausschüssen vorzulegen.

Unter Einbeziehung dieser Ergebnisse wird die Verwaltung beauftragt, konkrete Schritte zu erarbeiten, die eine Aufnahme in das zweite Projekt (Raiffeisenring) ermöglichen sollen und dies dem Stadtrat zur Beschlussfassung vorlegen.

Die Bundesregierung hat nach den dramatischen Kürzungen im Städtebauförderungsprogramm „Soziale Stadt“ auf Initiative der SPD diese nun im Bundeshaushalt 2014 auf 700 Millionen Euro erhöht.

Damit sind die Voraussetzungen für die Realisierung eines zweiten Programmgebietes in Neuwied nun erheblich besser, als in den vergangenen Jahren.

 

Die SPD-Fraktion hat nun zu diesem Thema an die Verwaltung folgende Fragen:

Hat die Verwaltung für die Umsetzung des oben genannten Beschlusses bereits Maßnahmen ergriffen?

Wenn die Verwaltung noch keine Maßnahmen ergriffen hat, wie ist das weitere Vorgehen geplant?

Bis wann ist mit der Vorbereitung eines konkreten Antrages für das Programm „Soziale Stadt“ zu rechnen?

09.04.2014 in Ankündigungen

Anfrage für die Stadtratssitzung am 09.04.2014

 

Anfrage für die Stadtratssitzung am 09.04.2014

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister Roth,

wir bitten die nachstehenden Fragen zum Thema „Kirmeswiese in Heddesdorf“

zu beantworten:

Der Stadtrat hat am 05.02.2014 den nachstehenden Beschluss gefasst:

 

„Bei einer Ausschreibung zu einer nächsten Landesgartenschau wird sich die Stadt Neuwied als Ausrichterstadt bewerben. 

Der Schlosspark und das ehemalige Holzlager von Rasselstein sollen dabei den Kern der Gartenschau bilden. Die angrenzenden Randbereiche mit dem Irlicher Wiedufer und dem Stadtpark mit Kirmeswiese sollen landschaftlich und städtebaulich aufgewertet werden. Die Neuwied Bürger und Bürgerinnen sollen in die Weiterentwicklung des Konzeptes eingebunden werden.“

 

Ein Ziel der Änderung des ursprünglichen Beschlussvorschlages war die Sicherung der Kirmeswiese in Heddesdorf am jetzigen Ort und eine Absage an eine mögliche Verlegung.

Redner aus allen Fraktionen haben das deutlich gemacht.

 

In Heddesdorf erschien vielen Bürgerinnen und Bürgern, den Schaustellern und verschiedenen Vereinen das Signal dieses Beschlusses als nicht ausreichend. Es wird befürchtet, dass eine Verlegung doch noch „durch die Hintertür“ stattfinden könnte.

Eine Klarstellung durch die Verwaltung könnte nach Meinung Vieler hier Abhilfe schaffen.

 

Daher bitten wir in diesem Kontext um die Beantwortung der folgenden Fragen durch die Verwaltung:

 

Ist mit dem oben zitierten Beschlussvorschlag auch für die Verwaltung eine Verlegung der Kirmeswiese in den kommenden Jahren bzw. im Zusammenhang mit der Landesgartenschau ausgeschlossen?

 

Welche Pläne bzw. welche Absichten zur Entwicklung entsprechender Pläne hat die Verwaltung für die Instandsetzung und Attraktivierung der Kirmeswiese im Rahmen einer möglichen Landesgartenschau bzw. auch ohne die Landesgartenschau?