Beklebt und besprüht- Sprayer zu Werke am Rhein

Veröffentlicht am 22.02.2016 in Kommunales

Fotos: W.Sauerbrei

Die bei den Neuwiedern und Heddesdorfern beliebten Goetheanlagen wurden leider  Opfer  von  Sprayer-Markierungen. Ärgerlich, wie auch wir aus Heddesdorf bemerken

Wer kennt sie nicht? An fast jedem Mast, an fast jedem Verkehrs- oder Hinweisschild kleben sie. Häßliche, meist anonyme Botschaften in Form von schwer entfernbaren Aufklebern. Nur selten versteht man die Botschaft dahinter. Wären die Kleber Personen mit Rückgrat und Charakter, würden sie ihre Energie in Parteien einbringen, und dort ihre Interessen vertreten. Ganz anders ist der Fall mit den Sprayern. Hier geht es einmal um das Markieren, Kennzeichnen von Revieren (hier habe ich das "Sagen") gegenüber Gleichgesinnten. Außerdem geht es noch um einen Wettbewerb, wer an den auffälligsten Stellen markiert und dabei nicht erwischt wird. So könnte man sagen, Sieger ist, wer an der Einfahrt zur Tiefgarage der Polizei im überwachten Bereich sein Symbol hinterläßt. Aber - was jetzt im Bereich der Goetheanlagen mit der Infotafel geschehen ist, das sollte von der Öffentlichkeit nicht mehr hingenommen werden. Hier sollte die zuständige Polizeistelle unbedingt ermitteln und die Spraye zur Verantwortung heran ziehen. Da kann man nur noch fragen, gibt es einen Unterschied zwischen Sprayer und Hund? Es gibt keinen: der Sprayer markiert mit Farbe, der Hund hebt das Bein!